25.2.2018. Nach dem einstimmigen Ja des Gemeindevorstandes Medel/Lucmagn und des Gemeinderates Tujetsch, stimmte am letzten Freitag auch der Gemeinderat von Disentis/Mustér dem Kauf eines neuen Tanklöschfahrzeuges als Ersatz für das altgediente 34-jährige TLF zu. Somit kann das neue Fahrzeug nun bestellt werden.

Die Submission fand im November/Dezember 2017 statt. Sechs Anbieter boten uns 8 Fahrzeuge an, diese jeweils auch mit der Option einer Doppelkabine. Mit einer Ausnahme zeigten uns alle Hersteller ihre Fahrzeuge vor. Ende Dezember und anfangs Januar evaluierten wir stundenlang die 396 Punkte der Submission, aber auch die Ausführungen der Vorführungen. Zudem mussten wir die Zuschlagskriterien der Ausschreibung berücksichtigen. Da der Preis mit 50% massgebend war, fielen dadurch bereits gute Anbieter aus. Trotz durchdachter Fahrzeuge konnten top Verarbeitung und Funktionen die verlorenen Punkte nicht aufholen. Gewonnen hat Rosenbauer Schweiz AG, unser ADL-Lieferant mit dem Scania P450 AT. Grundsätzlich dürfen wir aber sagen: alle Hersteller haben sehr gute Produkte vorgezeigt. Wäre das Kostendach von 450’000 CHF der Gebäudeversicherung Graubünden zusammen mit den Kriterium Preis nicht gewesen, wäre die Wahl noch schwieriger geworden.

Bei der Ausschreibung und Auswertung haben wir vor allem folgende Punkte berücksichtigt:

  • gute Motorisierung
  • Funktionalität der Pumpe
  • Einsatztauglichkeit (Grösse, Bedienung allgemein,…)

Als Milizfeuerwehr müssen Fahrzeug und Bedienung einfach zu handhaben sein. Anders als Feuerwehrleute, die täglich mit den Fahrzeugen unterwegs sind, muss ein Fahrzeug für unsere Region einfach und übersichtlich sein. Zusatzfunktionen erschweren die Arbeit. Die Konsequenz: je einfacher das Fahrzeug, umso besser. Man kann Fahrzeuge vergolden, am Schluss aber, können Tanklöschfahrzeuge auch nur löschen. Hier lassen sich Kosten sparen, was wir auch gemacht haben. Ein Vergleich zwischen Anforderungen und Ausstattung ist unumgänglich. So wurde die Auswertung auch einfacher.

Mit der gewählten Lösung können wir ein Kostendach von 450’000 CHF. Wir sind uns aber bewusst, dass wir auch Glück hatten. Fahrzeugpreis und Eurostärke sind entscheidend, beides sprach für uns. Bereits heute, nur zwei Monate später, hat sich die Situation auf dem Markt geändert. Auf Grund des Einsatzdispositivs mit drei Ausrückorten konnten wir zudem auf die Doppelkabine verzichten. Beim Einsatz bringen wir an einem Standort nicht mehr als 9 Leute zusammen und auch andere Fahrzeuge müssen mitgeführt werden. So macht die Kabine in unserem Fall keinen Sinn und nur für die Übungen ist diese zu teuer. Personentransporte können dann auch anders durchgeführt werden.

Nun erfolgt die Bestellung des Fahrzeuges. Gleichzeitig müssen Farben und die Grobplatzierung der Geräte definiert werden. Der Grundaufbau des TLFs wird bei Rosenbauer International in Linz (A) geschehen. Danach erfolgt die Übergabe des Fahrzeuges an Rosenbauer Schweiz in Oberglatt, wo auch Fahrzeugbesprechungen und der definitive Materialeinbau stattfinden. Wenn alles gut geht, wird das Fahrzeug im Februar 2019 geliefert.